Kamishibai


Weitere Informationen für die jeweiligen Veranstaltungen und Termine findet Ihr hier:

Wir fahren mit dem Fahrrad an Plätze in verschiedenen Stadtteilen von Görlitz. An jedem Platz wird eine Geschichte erzählt und da wir uns im Dreiländereck befinden, wird es je eine Geschichte aus Polen, Tschechien und Deutschland sein. Das Besondere ist, dass zwei Künstlerinnen aus Görlitz Illustrationen für die Geschichte gestaltet haben und mit uns ein Kamishibai Theater mitfährt. Das Kamishibai ist ein Holzrahmen mit Kasten, in den ein Stapel mit Bildern eingelegt wird. Diese Bilder werden nun im Verlauf der Geschichte nach und nach herausgezogen und lassen die kleinen und großen Zuhörer auch auf der visuellen Ebene in die Geschichten eintauchen. Wir entdecken besondere Orte in drei unterschiedlichen Stadtteilen und verbinden diese durch unsere Fahrradtour miteinander.

Lasst euch überraschen, welche Märchen wir für euch entdeckt und illustriert haben.

Anne Schulze Anne Schulze wuchs in Lößnitz im Erzgebirge auf und kam 2002 für ein freiwilliges soziales Jahr nach Görlitz. Ihre Leidenschaft für das Malen entdeckte sie früh, entschied sich aber bewusst gegen ein Studium an der Kunsthochschule in Dresden. Stattdessen für eine Ausbildung zur Ergotherapeutin, um sowohl ihre kreativen Fähigkeiten einzusetzen als auch Menschen zu unterstützen. Ihre farbenfrohen, romantischen Motive in Aquarelltechnik lassen die Geschichten aus Tschechien und Deutschland zauberhaft lebendig werden.

Manja Henkel ist gebürtige Görlitzerin und vielen Einwohnern durch ihr Atelier in der Görlitzer Altstadt bekannt. Schon als Kind bewunderte sie ihren Großvater an seiner Staffelei und malte und zeichnete eifrig. Nach einem Studium der Architektur führte sie ihr Weg doch zur Malerei und sie perfektionierte ihr Können im Bereich der Tuschezeichnung. Den Witz und Esprit der Geschichte aus Polen vermitteln ihre Illustrationen lebhaft.

Katharina Klinger Katharina Klinger wurde in Meißen geboren, wuchs aber in Görlitz auf und wusste spätestens seit dem ersten ViaThea: „Das will ich auch machen!“ Nach einigen Umwegen und längeren Lebensabschnitten in Dresden und Bautzen studierte sie in Berlin an der Hochschule für Schauspielkunst Berlin im Fach Puppenspielkunst und ist seit 2010 als freiberufliche Puppenspielerin nach Görlitz zurück gekehrt. Seit einigen Jahren wird das Puppenspiel durch das freie Erzählen und eben auch das bildgestützte Erzählen mit dem Kamishibai Theater ergänzt und erweitert.

Ihre Idee für das Projekt „Lieblingsgeschichten, Lieblingsplätze, Lieblingsstadt“, bei dem das Kamishibai wie in seinen Blütejahren in Japan auf einem Fahrrad montiert ist, traf im Kulturamt auf offene Ohren und wurde durch die Stadt Görlitz mit Mitteln aus dem Haushalt „Kultur“ sowie „Kinder- und Jugendarbeit“ umfangreich gefördert.
Wir laden euch dazu ein, per Fahrrad die Stadt mit uns zu „erfahren“, versteckte und besondere Plätze, Orte mit einer besonderen Ausstrahlung zu entdecken und euch an den Geschichten zu erfreuen. Lasst euch von den Bildern der Illustratoren verzaubern, seid mit uns in Bewegung durch die „Lieblingsstadt“, genießt die Ruhe an den „Lieblingsplätzen“ und lauscht den „Lieblingsgeschichten“.

Die Veranstaltung findet draußen statt! Bitte kleidet euch der Witterung entsprechend und denkt auch an ein Sitzkissen oder gefaltetes Handtuch, da wir zum Zuhören auf dem Boden sitzen.

Tour
Wir beginnen unsere Tour in Rauschwalde (1). Direkt neben dem Aldi-Markt befindet sich hier eine kleine grüne Oase, der Ankergarten. Obwohl er direkt an der Hauptstraße liegt, finden wir auf der großen Wiese im hinteren Teil einen schönen ruhigen Platz, um der ersten Geschichte zu lauschen.

Nach der Geschichte fahren wir in kleinen Gruppen in die Görlitzer Südstadt. Weithin sichtbar erhebt sich hier das imposante Gebäude der Görlitzer Kreuzkirche. Der direkt daneben liegende Kreuzkirchenpark (2) bildet die Kulisse für die zweite Geschichte.

Den Abschluss unserer Geschichten- und Fahrradtour bildet das Rabryka-Gelände (3). Ganz versteckt hinter Hecken liegt hier eine Wiese unter einem Kastanienbaum und lädt uns zur dritten und letzten Geschichte ein.